Wenn man sieht, dass ein Pferd sich in einer stetigen (und damit oftmals festen) Leinenanlehnung befindet - um sicher vorwärts zu gehen oder um nicht zu schnell zu werden - so ist es um das fahrerische Können nicht gut bestellt. Nur eine nachgebende Hand, eine leichte Anlehnung mit viel Gefühl, ...

Jedes Fahrpferd soll ohne Verspannung von der Hinterhand her an das Gebiss herantreten. Es soll sich vorwärts-abwärts strecken, sich loslassen und den Rücken hergeben. Dazu braucht der Fahrer diese weiche, ständige Anlehnung einer völlig unabhängigen Hand - die bestmöglich ...

Grundsätzlich ist das Ziel beim Fahren eine sanfte, permanente Verbindung zwischen der Fahrerhand und dem Pferdemaul.

Eine beim Gangpferdereiten durch die FEIF mittlerweile verbotene Zäumung zeigt das Werbeposter zum Workshop in Nemice u Kolina/CZ von J. Zimmermann in der aktuellen Ausgabe von “Pferd & Wagen” 2/2015 (S.78). Zäume mit Sperrriemen und Hebelgebiss sind auch beim Fahren ...

Die VFD setzt sich – wie kein anderer Pferdesportverband – für die unterschiedlichen Freizeitinteressen mit Pferden ein. Sie garantiert eine qualitätsvolle und breit gefächerte Ausbildung. Bei der Fahrausbildung sind Ponys und Pferde jeder Rasse sowie Esel und Mulis zugelassen. Fahrkurse ...

Horst Brindel ist – nicht nur innerhalb der VFD- wohlbekannt durch seinen unermüdlichen Einsatz, der „Sparte Fahren“ in der Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer die ihr gebührende Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher