Bei nasskaltem Wetter haben sich 19 Teilnehmer erwartungsvoll im LAG-Stall Salzgitter-Immendorf eingefunden. Dr. Barbara Martha Hueber aus Ludwigsfelde, die von uns allen die weiteste Anreise hatte, begrüßte uns schon freundlich. Dr. Hueber ist Tierärztin und VFD-Übungsleiterin.

Im Theorieteil lernten wir erst einmal, wie ein gesundes Pferd "funktioniert", also wie zum Beispiel die Atmung und der Pulsschlag im Normalfall sein sollte, damit wir später sofort erkennen können, wenn bei unserem Pferd mal etwas nicht stimmt. Natürlich gibt es hier auch rassespezifische Unterschiede! Aber genau darum ging es: dass wir unser Pferd im gesunden Zustand und ggfs im nicht normalen Zustand besser erkennen können.

Anschließend haben wir uns über die häufigsten Krankheiten Notfallpläne zur Ersten Hilfe überlegt, wie zum Beispiel bei Kolik, Schlundverstopfung, Hitzschlag, Lahmheit oder Verletzungen.

In solchen Fällen ist natürlich eine gut ausgestattete Stall- und Reiseapotheke unabdingbar! Diese haben wir spielerisch über "Ich packe meine Reiseapotheke und nehme mit...." gefüllt. Hierbei haben wir auch gelernt, dass ein Pferdedarm normalerweise keine Fieberthermometer frisst!

Nach der Mittagspause ging's ans Pferd! Fünf super liebe Ponys aus der Stallgemeinschaft mussten sich geduldig von uns immer wieder betatschen und begrabbeln lassen, wobei einige diese zusätzlichen Streicheleinheiten durchaus genossen haben.

Erstaunlich war, dass wir alle am Anfang Probleme hatten, den Puls der Ponys zu ertasten. Erste Vermutungen kamen bereits auf, die ausgewählten Ponys seien evtl gar nicht mehr am Leben! Bei manchen war sogar die Atmung schwer zu erkennen, was unseren Anfangsverdacht noch verstärkt hat!

Als wir jedoch das typische Geräusch der "Klospülung" auf der rechten Pferdeseite in der Hungergrube hörten, war alles wieder in Ordnung! Die Ponys leben!

Plötzlich gab es jede Menge Verletzungen an den Ponys. Rote Stellen überall! Wir hatten Not-Verbandmaterial in Form von Bandagen und Bandagierunterlagen (saubere Scheuertücher) und sollten damit nun die plötzlich und unerwartet verletzten Vierbeiner möglichst so verbinden, dass keine Fliegen an die Wunden kommen, bis der alarmierte Tierarzt eintrifft. Das war der weitaus lustigste Teil des Tages, denn hier konnten wir unserem Erfindungsgeist freien Lauf lassen. Von Schleifchen auf der Kruppe über Bauchgurte und einem zugedeckten Auge war alles dabei.

Es war für alle Teilnehmer ein sehr gelungener und lehrreicher Tag und dieser Kurs ist für alle zu empfehlen, die mit Pferden ihre Zeit verbringen.

Vielen Dank an Heidi Falkenberg für die perfekte Orga, an die Stallgemeinschaft Salzgitter-Immendorf für die Überlassung der Anlage und der zum Glück doch lebenden Ponys sowie an Dr. Barbara Hueber für den super Kurs und die nützlichen Seminarunterlagen.

Verena Wagner

image1image2image3image4image5image6

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher