Durch das nicht enden wollende Wachstum der Grünlandbestände im Jahr 2014 sieht man nun vielerorts zwei Aufwuchsprobleme.

Durch das üppige Wachstum und den reichlichen Futteraufwuchs 2014 sind nun vor Wintereinbruch viele Bestände zu hoch. Ist die verbleibende Aufwuchshöhe 10 cm und höher sind viele Gräser auswinterungsgefährdet. Die unteren Etagen der Grünlandbestände faulen und die hohen Pflanzenreste ersticken die Grünlandnarbe. Pilzkrankheiten und Mäuseverstecken wird Vorschub geleistet. Die Tragfähigkeit der Böden für eine Beweidung nimmt durch zunehmende Bodenfeuchte ab.

Gerade kleine Pferdeweiden sind aber oft überbeweidet und die optimale Aufwuchshöhe bei Winteranfang von 5-8 cm ist unterschritten. Die kurzen Gräser haben nicht genug Reservestoffe und sind artspezifisch frostgefährdet. So können unerwünschte Bestandsverschiebungen und Lücken entstehen.    Birgit Ungar, Dipl.-Ing.agr. , LV-Hessen

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher