Pferde sind Gewohnheitstiere - Stallwechsel bedeuten hohen Stress für Pferde!

 

Der Verlust der gewohnten Umgebung und der sicheren Herde bedeutet Stress und einen großen Einschnitt im Leben fast aller Pferde.

IMG 20200624 WA0009Ihre Gruppe gibt ihnen Sicherheit und sie gehen Freundschaften untereinander ein. Ein Stallumzug bedeutet für sie den Verlust von: Stall, Herde, Personen, Umgebung, Futter, Gerüchen und Geräuschen, aber auch den Verlust ihres besten Freundes.

Alles was in ihrem bisherigen Leben normal, üblich, sicher und berechenbar war, wird neu, unbekannt und unsicher, womöglich angsteinflößend oder gar bedrohlich. Für Pferde bedeutet es eine massive Umstellung, sich im alltäglichen Tagesablauf an umfangreiche neue Gegebenheiten zu gewöhnen.

Oftmals spielen wirtschaftliche Gründe oder Änderungen in den privaten oder beruflichen Lebensumständen der Pferdebesitzer eine Rolle. Auch Verbesserungen in der Infrastruktur, wie z.B. das Vorhandensein einer Halle, oder die Entscheidung für einen anderen Ausbilder, können bei Pferdebesitzern nicht selten zu schnell veranlassten Ortswechseln für ihre Pferde führen. Seinem Pferd zuliebe sollte sich jeder Besitzer fragen, ist ein Wechsel unvermeidbar und stellt dieser Stress für mein Pferd einen erheblichen Vorteil zu der jetzigen Situation dar? Die Bedürfnisse des Pferdes sollten dabei immer im Vordergrund stehen.

Ein jeder Stallwechsel muss sehr gut überlegt sein und ausschließlich wichtige Gründe sollten zu einer Umzugsentscheidung mit dem Pferd führen. Da Wechselstress für das Pferd sehr belastend ist, sind seine Warten auf Weidepsychische und physische Beeinträchtigung gegenüber vermeintlichen Vorteilen in einem anderen Stall unbedingt gut abzuwägen.
Wenn Stallwechsel für Pferde aus triftigen Gründen unvermeidbar sind, gilt es Überlegungen zur bestmöglichen Vorbereitung aus Pferdesicht und der Sicht des Pferdebesitzers, aber auch des neuen Stallbetreibers anzustellen.

Leider gibt es neben erschreckend gedankenlosen Pferdebesitzern auch sogenannte „Stallnomaden“, die mit krimineller Energie Einstellgebühren prellen und über Nacht weiterziehen. Häufiges Umziehen jedoch strapaziert jedes Pferd und bedeutet einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Ausführliche Informationen findet ihr unter:

www.vfdnet.de/Ethik/Dokumente.

www.vfdnet.de/Service/Downloads/Positionspapiere

Auszug aus der VFD Pferd & Freizeit 3/2020 "Nur gemeinsam glücklich"

 

Federführend für den VFD Fachbeirat Ethik und Tierschutz: Dr. Kathrin Kienapfel, Dr. Margit Zeitler-Feicht und Horst Brindel

 

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher