Anfang Juni machte sich eine 6 köpfige Reitergruppe auf den Weg, beim „Beller Tigerritt“ die Umgebung rund um Hasselbach, Kastellaun und das Beller Marktgelände zu erkunden. Doch es sollte nicht nur ein gemütlicher Ausritt werden, sondern für Sabine Pörsch, die das Ganze professionell vorbereitet hatte, war es der Prüfungsritt zur Geländerittführerin.

Unter den kritischen Augen des Prüfers Rüdiger Schnug und seiner Assistentin Claudia Reifferscheid hatte Sabine am Vormittag ihre schriftliche Prüfung, sowie die Reitprüfung III auf dem Reitplatz souverän gemeistert, ehe es dann am frühen Nachmittag mit der Reittauglichkeits- und der Ausrüstungskontrolle bei den mittlerweile eingetroffenen Mitreiterinnen weiter ging. Sabine konnte auch hier mit Kompetenz und Fachwissen überzeugen. Bei einem kleinen Imbiss erklärte sie kurz die Besonderheiten der Strecke und legte einige Regeln für unterwegs fest.

Während des Rittes konnten weder ein Nageltritt oder eine motzende Teilnehmerin, die lieber allein weiterreiten wollte, noch eine kreislaufschwächelnde Reiterin, die sich kurzerhand auf den Waldboden legte, Sabine aus der Ruhe bringen. Umsichtig führte sie die Gruppe zum Pausenplatz am Beller Marktgelände, wo sie sogar „Pferdewachen“, Wassereimer und Anbindevorrichtungen an den Bäumen organisiert hatte. Als besonderes Highlight konnte man sich die 4 Tiger des Tier- und Erlebnisparks anschauen oder einfach gemütlich einen Kaffee trinken.

Nach einer guten Stunde Rast ging es ohne weitere Zwischenfälle wieder zurück nach Hasselbach. Die Pferde wurden kontrolliert und versorgt, die Reiter trafen sich im Reiterstübchen zu einer kurzen Nachbesprechung und die beiden Prüfer zogen sich zur abschließenden Prüfungsbesprechung zurück.

In Ermangelung weiterer Interessenten für eine Rittführer Ausbildung in Rheinland-Pfalz, musste Sabine den Vorbereitungslehrgang in Niedersachen absolvieren, wozu sie im Laufe des Frühjahres an zwei verlängerten Wochenenden in den hohen Norden fuhr, um sich dort die erforderlichen Kenntnisse anzueignen.

Ihre Prüfung konnte sie nun aber dann hier mit Bravour bestehen und voller Freude und Stolz auf ihr Pferd „Forsti“ die Geländerittführerurkunde und das Abzeichen sowie den Pass in Empfang nehmen.

Wir gratulieren dazu noch einmal von Herzen, bedanken uns bei Sabine für die tolle Organisation, bei Frau Kern für die Bereitstellung der Reitanlage und bei den Prüfern Rüdiger Schnug und Claudia Reifferscheid für die faire und harmonische Prüfung!Geländerittführerin

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher