Problem: Wohin mit dem ganzen Mist?


Lösung: Aus Pferdemist Energie gewinnen!

FasDSCI0109t jeder private und auch gewerbliche Pferdehalter kennt die Problematik der Entsorgung des Pferdemistes.

Pro Jahr fallen je Pferd circa 17 m3 Festmist an. Bei einem Gewicht von 0,63 t/m3 ergeben sich 10,9 t Pferdemist je Jahr. Der Strohanteil beträgt circa 3,65 t im Jahr, so dass ein Pferd circa 7,25 t Pferdekot/Jahr produziert.

Ein Pferd produziert bei ganzjähriger Beweidung rund 20 kg/Tag oder rund 7 Tonnen Dung pro Jahr, aus denen 50 Kilogramm Dungbewohner entstehen: Nahrung für andere Insekten, Vögel, Spitz- und Fledermäuse.

 

Eine entsprechende Entsorgung zu organisieren ist oftmals gar nicht so einfach und vor allem kostspielig.

Doch das soll bald ein Ende haben. Im Internet findet man immer mehr zum Thema „Pferdemist in Energie umwandeln“. Mit Hilfe von Biomeilern oder Fermentern lässt sich Warmwasser und Gas gewinnen.

Erste Pferdehöfe decken mit Hilfe einer umweltfreundlichen, flammenlosen Pferdemist-Kompost-Heizung ihre Warmwasser- und Grundwärmeversorgung ab. Auch das Bundesumweltministerium fördert Projekte zur Forschung mit über 300.000 EUR. Unter Anderem findet man Aussagen, dass durch Deutschlands Pferde ca. 400 Millionen Liter Heizöl eingespart werden könnten und somit die CO2-Emission um eine Million Tonnen vermindert werden könnte.

Pferd&Freizeit Ausgabe Juni/2017 - Pferdemist-   Problem-Abfall oder wertvoller Rohstoff? hier

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher