Temporini, Rudolf: Das Vorwort von Michael Freund, in dem er von keinen großen Differenzen zwischen Freizeitfahrern und Wettbewerb spricht, machte mich wirklich neugierig Wenn ein Mann wie Michael Freund bestätigt, dass auch Freizeitfahrer etwas können und nicht nur so dahin kutschieren, dann wird man als Fahrprüfer der VFD schon neugierig, weil man solche Töne aus dem „Profilager“ nur selten zu hören bekommt Rudolf Temporini hat sein Buch sehr durchdacht aufgebaut. Es enthält alles, was ein Einsteiger wissen und können sollte. Der Autor verweist darauf, dass er nicht alles bis ins Detail abhandeln konnte; solche Themen können dann im Unterricht des Fahrkurses noch genauer angesprochen werden, denn es ist unmöglich, alles niederzuschreiben, was in einem Fahrkurs vermittelt wird. Das Buch erklärt auch sehr gut die Änderungen in der APO der FN und ist nach den neuen Richtlinien ausgerichtet. Deshalb und auch wegen der Tipps, was beim Turnierfahren eigentlich wichtig ist und wie man zum Beispiel einen Kegelparcours korrekt fährt, ist das Buch auch für ambitionierte Fahrer interessant. Auf die Möglichkeit der Distanzfahrerabzeichen wird hingewiesen, aber nicht auf die in der FN auch existierenden Wanderfahrerabzeichen – allerdings bin ich schon seit längerem vergeblich auf der Suche nach der Möglichkeit, ein solches Abzeichen bei der FN zu erwerben. Auch Ausbildungsunterlagen oder Bücher zu diesem Thema konnte ich noch nicht ausfindig machen. Fazit: Dieses Buch ist gut gelungen und bietet jedem Fahranfänger einen guten Einblick, vor allem wenn er später in den Turniersport einsteigen möchte. Durch seine Aktualität (APO) hat es einen Vorteil gegenüber vielen älteren Büchern. Der Autor hat das notwendige Prüfungswissen leicht verständlich aufbereitet und gibt Prüflingen und Ausbildern einen Leitfaden an die Hand. Müller Rüschlikon, 160 Seiten, 26 EUR. ISBN 3-275-01209-6

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher