Unser Jahresfest stand unter einem guten Stern. Zwischen 2 Regentagen hatten wir trockenes Wetter. Zum Weißwurstfrühstück kamen aufgrund der frostigen Temperaturen nur die Hartgesottenen! Die Stadtkapelle Baunach untermalte uns das Fest und die Wallfahrt sodass eine fröhlich feierliche Atmosphäre herrschte und Schwung in die Bude brachte.

Die Jungpferde durften zu Beginn zeigen, was wir alltäglich mit Ihnen Arbeiten. Die anderen Pferde wurden indes geschmückt und gesattelt, denn es stand die Aufstellung zum Festzug an. An die 40 Pferde nahmen trotz der schlechten Wetterprognosen teil und die Reiter und Fahrer zeigten stolz und fröhlich Ihre hübschen Pferdchen. Wir zogen hinauf zum Kreuz am Kutscherweg und rückten rings herum zusammen um die schöne Stimmung zu genießen. Pünktlich zum Gottesdienst kam dann die Sonne heraus und wärmte uns. Da wurden die Herzen weit als die Rede rund um das Thema Partnerschaft kam. Der verstorbenen Leitstute Cheyenne wurde dieser Ritt gewidmet und an Sie gedacht. Pastoralreferentin Birgit Söffler, die auf unserer Fjordstute Nalfa voranritt, hielt einen wunderschönen familienfreundlichen Wortgottesdienst und nahm uns in dem Psalm mit auf die Reise. Es folgte die Tiersegnung und die Fürbitten der Kinder – herrlich kindlich und ehrlich dankten Sie für die tollen Zeiten mit den Ponys und baten für Gesundheit und Schutz sowie um aufmerksame Menschen für Ihre Tiere. Es war wunderschön.

Alle Pferde standen ganz brav auf Ihren Plätzen nebeneinander und lauschten. Sie erhielten alle einzeln Ihren Segen – auch die mitgebrachten Hunde – und ich überreichte den Reitern und Fahrern Ihre Erinnerungsmedaillen. Die Kapelle spielte herrlich auf. Am Kreuz hat man so einen schönen Blick in die Weite – die Natur erblüht gerade und wir durften die Feier an diesem herrlichen Fleckchen genießen.

Danach hieß es Abzug zum Festgelände, wo die hungrigen Gäste versorgt wurden. Das Rahmenprogramm zeigte hauptsächlich einen Blick in unseren Alltag mit den Schülern. Ein Quadrille mit den unterschiedlichsten Reitweisen von der Handarbeit, langer Zügel, Dressur, Western, Freizeit, Alternativ war alles dabei….. Die Vielseitigkeit wurde hier in den Vordergrund gestellt. Eine Indianergeschichte führte uns die Welt des Blaine County. Die Tanzgarde Narretei unterhielt uns mit dem Showtanz Cotton Eye Joe und die Reitschüler zeigten eine Reitstunde. Das Spring Pax de deux musste auf Grund eines Ausfalls unterbrochen werden. Kutschfahrten, Kinderschminken und Ponyführen waren natürlich die Klassiker für die Gäste!

Erster Vorstand, Erich Hohlstein erklärte die Wichtigkeit des partnerschaftlichen Umgangs zwischen Mensch und Tier, aber auch zwischen Menschen untereinander. Wie wichtig uns dieses Werteleben ist und deshalb in der Vereinsphilosophie und der Satzung fest verankert ist. Unsere Schirmherrin Frau 2. Bürgermeisterin Gudrun Stößel hielt eine schöne Rede und begleitete uns durch den Tag. Vom Landesverband der VFD kam Herr Eberhard Reichert und sprach die Unterstützung für all unser Tun aus. In beiden Reden kam letztlich die Kinder- und Jugendförderung an erster Stelle. „Hier wird sich um unser aller Zukunft gekümmert!“ war der Tenor der Stadt. Denn die Förderung der Kinder, gerade in der Sozialkompetenz steht im Vordergrund. Der Verband schaute noch weiter und brachte ein, wie wichtig die Verknüpfung der Natur mit der Reiterei ist und das es letztlich nur in der Hand der Politik ist, dies zu bewahren. „Da seid Ihr in Baunach gut aufgehoben“, meinte er und dankte Frau Stößel. Unser lieber Mitarbeiter Tobias, von Integra MENSCH nahm selbstverständlich auch teil und genoss das Fest mit seiner Familie mal Abseits der Alltagsarbeit. Der nächste Ritt steht bereits fest. 3. St. Georgen-Ritt mit Tag der offenen Tür am 27.04.2014

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher