UPDATE: 14.10.2020 - Bund und Länder betrachten das Infektionsgeschehen mit Sorge. Für das weitere gemeinsame Vorgehen zur Eindämmung der Covid 19-Pandemie haben sie Eckpunkte vereinbart. Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungsschritte unvermeidlich. 

Bereits im Frühjahr 2020 wurden in einigen Regionen strikte Ausgangsbeschränkungen verhängt. Dann benötigt man zum Verlassen der Wohnung einen triftigem Grund. Wer bei etwaigen Kontrollen durch die Ordnungsbehörden auf der Straße angetroffen wird, kann diesen durch Vorlage einer Eigenerklärung in Bezug auf das Tierwohl (leichter) nachweisen. Die Maßnahmen werden getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. JEDER trägt jetzt Verantwortung für alle! 

Uns als Vereinigung ist es wichtig, unseren solidarischen Beitrag zur Eindämmung der Krise zu leisten. Gleichzeitig sehen wir uns aber auch dem Tierwohl und der Tiergesundheit der uns anvertrauten Tiere nach dem Tierschutzgesetz in Korrespondenz zu den Leitlinien für die Pferdehaltung verpflichtet. Dieses Erfordernis ist bei den meisten Verantwortlichen unstrittig. Es kommt darauf an, Eigenverantwortung zu übernehmen. Jeder muss für sich individuell entscheiden, aber wir tragen jetzt die Verantwortung für alle.

Jeder sollte sich weiterhin, ohne zusätzliche Sondergenehmigung, um die im Sinne des Tierwohls notwendige Versorgung und Bewegung seines Pferdes kümmern können. Bei Kontrollen durch die Polizei und die kommunalen Vollzugsdienste sind die Gründe, warum eine Betretung zulässig ist, glaubhaft zu machen. Dazu soll das Formular "Eigenerklärung" dienen, um vorerst die Behörden von einem aufwändigen Passierscheinverfahren zu entlasten.

EigenerklärungWir empfehlen Pferdebesitzern oder den von diesen beauftragten Personen, die Eigenerklärung stets in Verbindung mit dem Personalausweis und Kopie des Pferdepasses mitzuführen. Das Formular ist nicht verbindlich, aber es gibt den Pferdehaltern und den kontrollierenden Stellen (Polizei oder Ordnungsamt) zumindest eine gewisse Handreichung. Sollte es vereinzelt vor Ort Schwierigkeiten bei ggfs. erforderlich werdenden Ausnahmen von Ausgangssperren geben, so bitten wir um Benachrichtigung (E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Wir weisen auf die jeweilige Verfügungslage der einzelnen Städte und Regionen hin. Denn diese unterscheiden sich auch nochmals von Fall zu Fall. Derzeit auch von Tag zu Tag. Informationen zur Sachlage der Länder in Sachen Corona hier

 

 

Bitte denkt auch an einen Notfallplan, falls ihr in Quarantäne müsst und schlimmstenfalls sogar erkrankt seid (was hoffentlich nie eintritt). Dann muss sich jemand anderer um eure Pferde kümmern. Falls ihr zu mehreren seid, achtet schon jetzt darauf, nicht alle gleichzeitig vor Ort zu sein, damit bei einer Erkrankung oder Verdacht nicht alle in Quarantäne müssen.

Wir sind solidarisch. Bleibt gesund und möglichst zu Hause. VFD eine starke Gemeinschaft!

Quellen: 
Robert Koch Institut www.rki.de  
Bundesinnenministerium https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.htm
Bundesgesundheitsministerium https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher