Hinter den Reiterinnen liegt Ostfrankreich. Dort waren sie zur Einweihung der ersten Etappe des Pferde-Reise-Weges aufgebrochen. Foto: Claus
Im Rahmen des Hugenottenrittes machten sich Wanderreiter der VFD Saar auf den Weg

Start für acht wetterfeste Wanderreiterinnen war in Berviller-en-Moselle, von wo aus der Ritt zum Denkmal der großen Europäer in Überherrn – Berus führte.  Von der Plattform des Denkmales hat man eine gute Sicht über Lothringen und über die Gruben des Saarlandes. Hier gab es einen Sektempfang und vor allem die französische Presse interessierte sich sehr für dieses Projekt. Weiter ging es zur Orannakapelle, von dort führt der Pferde-Reise-Weg weiter nach Felsberg, wo sich ein Besuch der Teufelsburg lohnt. Über offene Landschaft erreicht man Oberlimberg, wo die Hotelerie „Waldesruh“ eine Einkehrmöglichkeit bietet bevor es durch einen schönen Mischwald hinab ins Saartal geht. In Rehlingen wird an der Staustufe ganz gefahrlos die Saar überquert. Dann geht es durch das Kondeler Bachtal  durch Wald nach Düppenweiler zum Gestüt Schlenderhannes, dem ersten Quartier auf der Strecke. Am nächsten Tag gibt es für Wanderreiter mehrere Möglichkeiten. Auch die nächsten Etappen sind bereits entlang landschaftlicher Schönheiten erschlossen. Am 5. Tag ist es nur noch ein Katzensprung bis nach Rheinland-Pfalz zum Beispiel nach Börfink in die „Alte Mühle“.
 

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher