Als Übungsleiter mit eigenem Schulunterricht treffe ich immer wieder auf Leute, die schon lange Jahre eigene Pferde haben, denen aber oft die theoretische Basis schlichtweg fehlt.

Spricht man sie darauf an bekommt man immer wieder die Antwort: „Ja, woher soll ich das wissen? Das sagt einem doch keiner!“

Und fragt man dann weiter wieso diese Leute nicht mal einen Kurs am Wochenende besuchen wollen so hört man häufig: „Naja, ich komm ja eh nicht so häufig zum Reiten, da nutze ich lieber die freie Zeit um was mit dem Pferd zu machen.“ Klar das ist auch völlig verständlich – das geht, denke ich manchmal, fast jeden von uns so.

Auch Aussagen wie „Bei uns wird nichts angeboten." oder "Ich müsste zu weit fahren und die zusätzliche Zeit und Kosten dazu rechnen!“ kann ich absolut nachvollziehen. Wenn man zu einem Kurs, der 250 bis 300 Euro für ein Wochenende kostet, noch einmal 150 oder 200 Euro an Spesen sowie einen zusätzlichen Tag für Hin- und Rückweg einplanen muss, da überlegt man sich schon 3-mal, ob es diesen Aufwand wirklich wert ist.

Ich versuche deshalb, interessierten Leuten Theorie nebenbei zum Praxisunterricht beizubringen – reine Theoriestunden will kaum einer haben – ganz nach dem Motto: Was soll mir das bringen – ist doch nicht auf dem Pferd und bisher bin ich doch auch so zurechtgekommen...

Manche dieser Leute lassen sich dann doch irgendwann überzeugen etwas Neues lernen. Sie nehmen Unterricht oder besuchen doch den einen oder anderen Kurs, oder gehen ganz nebenbei noch mit ihrem Pferd auf Aus- oder Wanderritte.

Doch genau das ist jetzt abrupt eingeschränkt worden!

Jeder kennt die aktuelle Lage – Corona – Sportstätten müssen schließen, Reiten wird auf ein Minimum mit dem eigenen Pferd beschränkt, Reitschulen müssen deshalb ihren Unterricht einstellen, Kurse werden abgesagt – auch in der VFD. 

Aber warum eigentlich alle Kurse absagen, jetzt wo so viele Menschen zu Hause sitzen und Zeit haben? Diese Frage richtet sich genau an die Leute, die ungern hunderte an Kilometern zu interessanten Vorträgen oder Kursen fahren wollen!

Warum nicht neue Wege gehen? Warum nicht diese „Schlechte Zeit“ als Chance sehen?

Genau das war meine Überlegung als ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich während der Pandemie wenigstens noch ein paar „Kröten“ für meine Pferde zusammen bekommen kann.
Aus diesen Gedanken heraus entstanden einige interessante, fachbezogene Themen die zum Beispiel auch in verschiedenen Foren oder in den Sozialen Medien immer wieder nachgefragt werden – was die Fachlichkeit der Antworten betrifft, darüber kann man sich allerdings streiten.

Aber wie jetzt noch die Themen an den Mann bekommen? In der Zeit wo keiner das Haus verlassen soll?
Da brachte mich mein Mann auf die Idee – Webinare – Online Ausbildung. Ganz bequem auf dem Sofa, zu Hause, am besten noch nach Feierabend – da bleibt auch noch genug Zeit für die schönen Dinge im Leben – wie zum Beispiel am Wochenende ausreiten!
Nach ein bisschen ausprobieren ist das richtige Meeting-Programm gefunden. Eines wo für den Benutzer einfach in der Handhabung ist, stabil läuft, nicht Unsummen kostet und keine Datenskandale mit sich zieht...

Nun hieß es noch Werbung machen – und bisher ging die Rechnung auf. Es fanden sich zu jeden Thema interessierte Leute, die daran teilnahmen.

Aber als VFD Übungsleiter lies es mich einfach nicht los, dass die gesamte VFD-Ausbildung wegen Corona ausgesetzt werden muss. Gerade da einige Ausbildungskurse viel thoeretische Anteile haben.

Warum nicht die Theorie in einem Online-Kurs erlernen und nach Corona die Praxis und Prüfung machen?
Auf Rückfrage bei der Landessportwartin Angela Voigt sowie einem ausgearbeitet Konzept für Pferdekunde und Geländereiter kam schon bald die Zustimmung. Kurz darauf kamen auch schon die ersten Anfragen aus ganz Deutschland und ob es möglich ist die Theorie online zu machen und die Praxis bei einem anderen Übungsleiterkollegen irgendwo in Deutschland. Auch hierzu ließen sich einige Handvoll Kollegen überzeugen, die bereit sind dies nach Absprache zu übernehmen – einen herzlichen Dank dafür.
Die Anmeldungen kommen nach und nach herein. Der VFD Pferdekunde Theorie-Online Kurs ist am 21.4. gestartet, der VFD Geländereiter Theorie-Online Kursbeginnt am 5.5.

Ich freue mich, dass ich die Chance bekommen habe, die Idee der Online-Ausbildung in der VFD auszuprobieren.

Wie das ganze laufen wird und ob dies auch in Zukunft möglich sein wird, dies kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehen.

Die Akzeptanz der Menschen hat sich gerade in den letzten Jahren stark geändert, vieles läuft heute schon übers Internet und die Menschen sind generell bequemer geworden.
Für mich ist Corona in der Hinsicht eine Chance die momentane Situation zu ergreifen um mit der Zeit zu gehen und neue Wege zu beschreiten und diese auch mit in den Verein zu bringen, mit dem ich mich identifiziere.

Bleibt gesund und lasst euch eure Ideen nicht nehmen!

Sabrina Ostfalk

VFD-Übungsleiterin

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher